Wie funktioniert Web Analytics?

Ihre Webseite ist erstellt, dabei wurden alle Aspekte wie der konzeptionelle Aufbau, das Layout und die Inhalte berücksichtigt. Nun stellt sich die Frage, wie viele Besucher an welchen Tagen und über welche Quellen auf Ihre Webseite gelangen.
 
Die Webanalyse (engl. Web Analytics) gibt hier Antworten. Dabei wird unter anderem untersucht, welche Schlüsselwörter (Keywords) Ihre Besucher eingegeben haben, bevor sie auf Ihrer Internetseite gelandet sind. Außerdem erfahren Sie, aus welchen Regionen (deutschlandweit oder international) Ihre Besucher stammen und wie lange sie welche Seiten aufgerufen haben. Zudem erfolgt eine Differenzierung nach den verschiedenen Zugriffsquellen. So können Sie feststellen, ob Ihre Besucher über eine bestimmte Suchmaschine, die direkte Eingabe Ihrer Internetadresse oder eine andere Internetseite auf Ihre Webseite kamen.
 
Die Analyse und Interpretation der vorhandenen Daten hilft, Ihre Internetpräsenz kontinuierlich nachzubessern und den Kundenbedürfnissen entsprechend anzupassen. Darüber hinaus schafft sie die Voraussetzung für eine effektive und nachhaltige Erfolgskontrolle diverser Online-Marketingmaßnahmen. So können Sie mit Hilfe von Angaben wie der Anzahl der Seitenaufrufe und der durchschnittlichen Besuchszeit ermitteln, welche Ihrer Unterseiten besonders beliebt sind oder wie viel Erfolg eine Marketingkampagne (z.B. ein Gewinnspiel) zu verzeichnen hat. Für den Fall, dass Sie sich entscheiden, kostenpflichtige Werbung (AdWords) bei Suchmaschinen wie Google zu betreiben, sollten Sie in jedem Fall nachvollziehen können, wie lange sich ein „bezahlter“ Besucher auf Ihrer Webseite aufgehalten hat und ob sich hieraus weitere Aktionen wie eine Kontaktanfrage ergeben haben. Auch für die Suchmaschinenoptimierung Ihrer Webseite ist es unverzichtbar zu wissen, welche Zugriffsquellen (siehe oben) zu einer erhöhten Besucherzahl führen.
 
Die hierfür notwendigen Softwaretools werden von Suchmaschinenanbietern wie Google kostenlos angeboten. Darüber hinaus gibt es eine Reihe an kostenpflichtigen Systemen, welche zusätzliche Funktionen anbieten. Als besonders kritisch werden die damit verbundenen datenschutzrechtlichen Aspekte betrachtet. Hier diskutieren Verbraucher, Webseitenbetreiber und Datenschützer darüber, welche personenbezogenen Daten überhaupt erhoben und verarbeitet werden dürfen. In jedem Fall müssen die Besucher Ihrer Webseite in einer Datenschutzerklärung darüber informiert werden, sobald Sie Programme zur Web-Analyse verwenden.

One Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.