Ulbrichs Kaffeehaus

Die langjährige Kaffeerösterei befindet sich in der Südstadt in Hannover und wird mittlerweile in der zweiten Generation von Dirk Ulbrich geführt.

Ulbrichs Kaffeehaus

Viele langjährige Stammkunden aus dem näheren Umkreis sowie aus den umliegenden Städten wie Nienburg, Neustadt am Rübenberge oder Hildesheim kommen immer wieder gerne in das traditionelle Kaffeehaus. Ausgeliefert wird auch über die nationalen Grenzen hinaus, zum Beispiel in die Schweiz. Zudem beziehen Bäckereien, Hofläden und Unternehmen in der Region Hannover ihren Kaffee regelmäßig von Ulbrichs Kaffeehaus.

Kaffeeröstung
Handverlese-Maschine für KaffeeDie Zubereitung erfolgt im Trommelröster. Nach der Röstung wird der Kaffee Bohne für Bohne handverlesen. Den dazugehörigen Verlese-Tisch hat Dirk Ulbrich von seinem Vater übernommen. In dieser optischen Handverlese-Maschine sortiert der Kaffeespezialist alle „schlechten“, d.h. entweder zu hellen, zu dunklen oder zu schrumpeligen, Bohnen heraus und sammelt sie in einem separaten Behälter.

Kaffee im Blut
Dirk Ulbrich steht schon seit seinem 13. Lebensjahr an der Röstmaschine. Die Liebe zu hochwertigen Kaffeespezialitäten hat ihm sein Vatter übermittelt. Neben 5 zertifizierten Bio-Kaffeesorten bietet der Familienbetrieb 4 Kaffeemischungen und 14 sortenreine Kaffeespezialitäten an. Ulbrichs Lieblingskaffee ist ein voll-aromatischer und zugleich milder Nicaraguaner, den er wie seine übrigen Kaffeesorten über einen Importeur mit Sitz in Bremen bezieht.

Ulbrichs KaffeeröstereiAußerdem können Kunden bei Dirk Ulbrich und seinen Mitarbeiterinnen Finger Food, belegte Brötchen und warme Speisen bestellen. Das Kaffeehaus bietet auch viele andere Leckereien wie hochwertige Schweizer Schokolade, Kuchen, Pralinen, Käse, Wurst und Wein.

Kaffeeschulungen
Fortbildungen für Gruppen zwischen 10 und 17 Personen gibt es auf Anfrage. Hier erhalten Wissbegierige eine Einführung in verschiedene Aufbrühweisen, die Warenkunde und in die Geschichte des Kaffees in Hannover. So gab es vor der Kaffee-Krise in den 60er und 70er Jahren mehr als 40 kleinere Kaffeeröstereien in der Landeshauptstadt. Die kleinen Kaffeeröster gaben auf, weil die großen Röstereien eine zu große Konkurrenz wurden. Am Kaffee konnte weniger verdient werden, somit fanden die kleinen Röstereien keine Nachfolger. Seit der Jahrtausend-Wende haben nun mehrere kleine Röstereien ihre Pforten geöffnet. Offensichtlich legen wieder mehr Verbraucher großen Wert auf handwerklich hergestellten Kaffee.

Ulbrichs KaffeehausIch persönlich vertrage aus eigenen Erfahrungen heraus diesen Kaffee weitaus besser als herkömmlichen Industriekaffee. Wie ist es bei euch – welche Erfahrungen habt Ihr bisher mit Kaffee gesammelt?

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.