Soziale Netzwerke für das eigene Unternehmen nutzen

Web 2.0 wird immer beliebter. Das soziale Netzwerk Facebook zählt nach eigenen Angaben weltweit mittlerweile über 800 Millionen Nutzer. Allein in Deutschland besitzen mehr als 21 Millionen Menschen ein eigenes Profil bei Facebook. Die VZ-Netzwerke, welche vorrangig Schüer, Studenten und junge Erwachsene ansprechen, haben in den vergangenen 12 Monaten hingegen rückläufige Nutzerzahlen zu verbuchen. Auch die Business-Plattform Xing verbuchte Ende 2010 2,4 Millionen Mitglieder deutschlandweit und musste dabei einen Verlust von 25 Prozent hinnehmen. Wettbewerber linkedIn zeigt global ähnliche Tendenzen und schrumpfte 2010 von 42 auf 34 Millionen Nutzer.
 
Soziale Netzwerke dienen jedoch in vielerlei Hinsicht beruflichen Zwecken. So lassen sich über Xing nicht nur Kontakte zu Geschäftspartnern, Kollegen und Kommilitonen pflegen, sondern auch potenzielle Interessenten für die eigenen Produkte und Dienstleistungen finden. Erfolgreiches Netzwerken kann weiterhin betrieben werden, indem ein bereits bestehender Kontakt einer dritten Person vorgestellt bzw. weiterempfohlen wird.
 
Zuletzt bietet sich die Möglichkeit, in einem der diversen themenspezifischen Foren aktiv mitzuwirken und so andere Mitglieder auf die eigenen Leistungen aufmerksam zu machen. Vermehrt zum privaten Kontaktaustausch genutzte Netzwerke wie MeinVZ oder Facebook bieten eine ideale Plattform für virales Marketing. So lassen sich ohne großen administrativen Aufwand Fangemeinden für die verschiedensten Produkte oder Unternehmen bilden. Hierbei sorgen die Nutzer selbst für die Verbreitung einer Werbebotschaft. Als unabhängige Teilnehmer genießen sie eine weitaus höhere Akzeptanz bei den anderen Usern als die Unternehmen selbst.
 
Großkonzerne gehen mit gutem Beispiel voran. So verzichtete Volkswagen bereits im vergangenen Jahr bei der Einführung des Sport-Kleinwagens Polo GTI komplett auf klassische Werbung und konzentrierte sich stattdessen ganz auf Facebook. Insbesondere in der Konsumgüterindustrie finden sich immer mehr Unternehmen mit einem professionellen Auftritt bei Facebook.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.