Fünf wirkungsvolle PR-Tipps

Verfassen Sie Ihre Nachrichten kurz & knackig

Wenn Sie einen Artikel an Ihren Presseverteiler verschicken, gilt immer: fassen Sie sich kurz und verwenden Sie einen einzeiligen, Interesse weckenden Titel! Journalisten befinden sich permanent unter Zeitdruck und müssen Tag für Tag eine wachsende Fülle an Informationen bewältigen.
 

1. Heben Sie sich aus der Masse hervor

Journalisten erhalten täglich mehrere Hundert Emails in ihren Posteingängen. Um in dieser Flut an Neuigkeiten nicht sofort unterzugehen, muss bereits die Überschrift Ihrer Nachricht etwas Ungewöhnliches oder Überraschendes enthalten, das den Leser dazu anregt, weiterzulesen.
 

2. Seien Sie direkt erreichbar

Viele Journalisten rufen lieber direkt an, als dass sie per Email eine Nachricht schicken. Umständlich auszufüllende Kontaktformulare auf Ihrer Website schrecken daher viele davor ab, mit Ihnen in Kontakt zu treten. Geben Sie daher immer Ihre vollständigen Kontaktdaten – inklusive Ihrer Telefonnummer – an.
 

3. Reagieren Sie schnell und flexibel

Um sofort auf Presseanfragen reagieren zu können, richten Sie sich am Besten eine eigens dafür geschaffene Email-Adresse ein. Sollten Sie auswärts über keinen permanenten Internetanschluss verfügen, sorgen Sie dafür, dass Sie über Nachrichteneingänge per SMS benachrichtigt werden. Meist bieten sich auch Rufumleitungen von der angegebenen Festnetz- auf Ihre Handynummer an.
 

4. Haben Sie stets Informationsunterlagen bereit

Jetzt haben Sie es geschafft: ein Reporter interessiert sich für Ihr Unternehmen. Allerdings ist nichts ärgerlicher, die vorangegangenen Hürden erfolgreich überwältigt und nun keine umfassenden und aktualisierten Unterlagen bereitliegen zu haben. Dazu gehören neben ausdrucksstarken Pressebildern auch eine ansprechende Imagebroschüre und informative Website.
 

5. Halten Sie Ihren Presseverteiler auf dem neuesten Stand

Pflegen und erweitern Sie Ihren Presseverteiler kontinuierlich. Sollten per Post bzw. per Email versendete Mitteilungen als unzustellbar zurückgeschickt werden, recherchieren Sie – am besten im jeweiligen Impressum – den aktuellen Ansprechpartner. Ein weiterer Tipp: strukturieren Sie Ihren Verteiler nach verschiedenen Themenfeldern – so erreichen Sie mit jeder Meldung die richtige Zielgruppe!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.