Die Relevanz von Marken

Starke Marken haben Potenzial. In der Wirtschafts- und Finanzkrise haben sich Märkte und Kunden schneller verändert als zuvor. Relevanz und Substanz sind daher stärker gefragt denn je und müssen jeden Tag neu errungen werden. Dabei hat das Image bzw. der Bekanntheitsgrad einer Marke einen großen Einfluss auf die Kaufentscheidung der Verbraucher. Vor diesem Hintergrund müssen sich Anbieter verstärkt der Vergleichbarkeit entziehen, indem sie ihren Mehrwert (beispielsweise Qualität, Innovation und Nachhaltigkeit) glaubhaft demonstrieren und sich so gegenüber ihren Wettbewerbern positiv abgrenzen.
 
Eine Marke bzw. das daraus abgeleitete Image eines Unternehmens bezeichnet das innere Stimmungsbild bzw. den subjektiven und affektiv erlebten Gesamteindruck, den es in der Öffentlichkeit hat. Dabei werden insbesondere positive oder negative Assoziationen mit einem Unternehmen verbunden, oftmals beeinflusst durch Informationen oder Wahrnehmungen Dritter. Klar positionierte und konsequent geführte Marken generieren nachhaltige Unternehmenswerte, stabilisieren den langfristigen Umsatz und senken dadurch das Geschäftsrisiko.
 
Relevant sind und bleiben Marken, welche ihre Zielgruppen genau kennen und auf dieser Grundlage ihren Kunden ein prägnantes Bild der eigenen Unternehmung vermitteln. Substanz beweisen Marken, welche ihr Leistungsversprechen durchgehend einlösen: über ihre Produkte und Dienstleistungen, durch das Verhaltens ihrer Mitarbeiter sowie in der Kommunikation nach Innen und nach Außen. Zunehmend wichtig ist es dabei, die aktuelle Stimmung der Endverbraucher in interaktiven Foren, Blogs und sozialen Netzwerken wie Facebook oder MeinVZ zu analysieren, um in Echtzeit Krisensituationen konstruktiv bewältigen zu können.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.