Die wichtigsten Browser im Vergleich

Wir surfen mittlerweile täglich im World Wide Web. Doch welche Programme stehen uns zur Verfügung, um die unterschiedlichen Internetseiten anzuzeigen? Der folgende Beitrag zeigt die wichtigsten Browser im Vergleich.
 

Netscape Navigator

Der Webbrowser des internationalen Online-Dienstleister AOL stieg in den neunziger Jahren zum Marktführer auf, bis er im sogenannten Browserkrieg von Internet Explorer überholt wurde. Die Weiterentwicklung wurde Beginn des Jahres 1998 eingestellt.
 

Internet Explorer

Der Webbrowser des Microsoft-Konzerns ist seit Beginn seiner Einführung im August 1995 in das Betriebssystem Windows integriert und zählte viele Jahre lang zum meistgenutzten Browser der Welt. Mittlerweile rangiert er einer aktuellen Browserstatistik zufolge mit 28,9 Prozent auf dem zweiten Platz hinter Mozilla Firefox. Zu den häufigsten Kritikpunkten zählt, dass die vergangenen Versionen des Internet Explorer verschiedene Sicherheitslücken enthielten. Diese machten es Hackern beispielsweise möglich, persönliche Daten der Benutzer auszulesen und verschiedene individuelle Einstellungen zu verändern. Die neuesten Testergebnisse zeigen allerdings, dass Internet Explorer mit seiner aktuellen Version frühere Defizite erfolgreich wieder ausräumen konnte. Damit erhält er überraschenderweise sogar die Bestnote und lässt seine Konkurrenten hinter sich.
 

Mozilla Firefox

Inzwischen dominiert laut Browser Statistik Mozilla Firefox, ein ‚Urenkel‘ des Netscape Navigator, mit 45 Prozent den Markt. Im Gegensatz zu Microsoft’s Internet Explorer, Google’s Chrome und Apple’s Safari wurde er im Jahr 2002 von konzernunabhängigen Programmierern erstellt. Mozilla Firefox bietet eine breite Palette an Erweiterungen und kann somit recht schnell an die eigenen Bedürfnisse angepasst werden. Aktuelle Tests weisen Mozilla Firefox eine gute Gesamtleistung in Bezug auf die Sicherheit und Geschwindigkeit im Netz aus.
 

Safari

Safari wurde von Apple für das hauseigene Betriebssystem Mac OS X entwickelt und ist seit dem 11. Juni 2007 auch für Microsoft Windows erhältlich. Die aktuelle Version wird als deutlich schneller und benutzerfreundlicher bewertet und erhält gleich nach Internet Explorer den zweiten Platz in einer aktuellen Gesamtauswertung. Allerdings zählt Safari mit 9,8 Prozent definitiv nicht zu den meistgenutzten Browsern im Netz. Dies dürfte aber ganz einfach auf die geringere Verbreitung des Mac OS X im Vergleich zu Windows zurückzuführen sein.
 

Chrome

Chrome ist der jüngste der meistgenutzten Browser und wurde vom Suchmaschinenanbieter Google ins Leben gerufen. Bei der Geschwindigkeit hält Chrome nach wie vor die Konkurrenz in Schach, weist aber einige datenschutzrechtliche Lücken auf, insbesondere, was die Weitergabe von Nutzerdaten an Google anbetrifft. Mit insgesamt 11,8 Prozent hält Chrome immerhin den dritten Platz bei der Browserstatistik.
 

Opera

Der Webbrowser des norwegischen Unternehmens Opera Software ist seit September 2005 kostenlos und werbefrei zum Download verfügbar. Opera gilt oft als Vorreiter bei vielen Neuerungen, die heute Standard bei den gängigen Browsern sind. Genutzt wird er derzeit allerdings nur von 3,2 Prozent aller Internetsurfer.

Dieser Eintrag wurde gepostet in . Zur Erstellung eines Lesezeichens: Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Comments links could be nofollow free.